Technische Daten des Naturbades
Baujahr: 2004/2005 Planungszeitraum: 2003 bis 2004 Gesamtfläche: 2,1 ha (21000 Quadratmeter) Bauweise: Neubau, 2-Kammer-Systemkombiniertes Nichtschwimmer- / Schwimmerbecken mit integriertem Sprungbereich, separates Kinder-Badebecken: Nutzbare Wasserfläche: 1.500 m² Wasseraufbereitung: vollbiologisch über technisches Feuchtgebiet (Constructed Wetland) mit horizontaler Durchströmung Ausstattung: - vier 25-m-Schwimmbahnen - Sprungfelsen mit 1/3-m-Plattform - 250 m² Holzstegen aus Lärchenholz, - 200 m² großer Kiesstrand - drei Sprudelsteine im NS-Bereich - Wasserfall, Badeinsel mit Zugang über Trittsteine, - Kinderbecken mit Bachlauf, vier Sprudelsteinen - Sprühschlange und Kleinkindrutsche - Wasser- und Abenteuerspielplatz - Boccia, Badminton, Beachvolleyball, rei-Schach Fußball-Kicker Ausführung: Büro für Freiraumplanung Dipl.-Ing. Franz Griebel Landschaftsarchitekt BDLA Webadresse: http://www.griebel-naturbad.de/index.html Wasseraufbereitung: Aufbau, Funktion Das technische Feuchtgebiet (constructed wetland) ist ein mit Röhricht- vegetation bestockter Sand-Schilf-Filter. Dieses vollbiologische Reinigungssystem ist als hydraulisch optimiertes, horizontal durchströmtes Schilfbeet konzipiert. Das Röhricht über- nimmt durch sein Trieb- und Wurzelwachstum die Reinigungsleistung und die Nährstoffeli- mination und dient als Grundlage für das Wachstum von Mikroorganismen. Hygienisierung: Die biologische Reinigungsleistung im technischen Feuchtgebiet [FG] erfolgt durch Mikroor- ganismen und Kleinstlebewesen in Verbindung mit den Röhricht(Repositionspflanzen), hier- durch wird eine natürliche Hygiedes Badewassers erreicht. Außerdem findet hier durch das Einwirken von natürlicher UV-Strahlung eine Entkeimung statt (wichtig bei der Eliminierung von Viren!). Nährstoffbindung: Um eine weitergehende Reinigung des Badewassers zu erreichen, ist das technische Feucht- gebiet in mehrere Bereiche mit verschiedenen Substraund Zusatzstoffen (Kationentauscher, Katalysatoren) unterteilt. Dadurch wird die Nährstoffbindung und Nährstofffestlegung erhöht. Nährstoffe werden von den ausgedehnten Röhrichtbeständen aufgenommen, überüssige Nährstoffe werden gebunden und festgelegt. Feinfilter: Der dem technischen Feuchtgebiet angegliederte leistungsfähige Flächenfeinfilter generiert hygienisch einwandfreies und glasklares Badewasser. In dem Feinfilter wird als Filtermedium ein Spezial-Filtervlies eingesetzt, das lediglich zwei bis dreimal pro Saison ausgetauscht werden muss.
© 2006-2024 Vorstand-NSFOL | Natur Schwimm und Freizeit Oase Lengede e.V. | Layout & Gestaltung: Thomas Lehne | www.naturbad-lengede.de |
Naturbad-Lengede NSFOL Badespass für die ganze Familie
KONTAKFORMULAR
Technische Daten des Naturbades
Naturbad-Lengede NSFOL Badespass für die ganze Familie
© 2023 Naturbad-Lengede | Layout und Gestaltung: Lehne-Fotografie
Baujahr: 2004/2005 Planungszeitraum: 2003 bis 2004 Gesamtfläche: 2,1 ha (21000 m2) Bauweise: Neubau, 2-Kammer-Systemkombiniertes Nichtschwimmer- / Schwimmerbecken mit integriertem Sprungbereich, separates Kinder- Badebecken: Nutzbare Wasserfläche: 1.500 m² Wasseraufbereitung: vollbiologisch über technisches Feuchtgebiet (Constructed Wetland) mit horizontaler Durchströmung Ausstattung: vier 25-m-Schwimmbahnen Sprungfelsen mit 1/3-m-Plattform 250 m² Holzstegen aus Lärchenholz 200 m² großer Kiesstrand drei Sprudelsteine im NS-Bereich Wasserfall Badeinsel mit Zugang über Trittsteine Kinderbecken mit Bachlauf, vier Sprudelsteinen Sprühschlange und Kleinkindrutsche Wasser- und Abenteuerspielplatz Boccia, Badminton, Beachvolleyball, rei- Schach Fußball-Kicker Ausführung: Büro für Freiraumplanung Dipl.-Ing. Franz Griebel, Landschaftsarchitekt BDLA, Webadresse: http://www.griebel-naturbad.de/index.html Wasseraufbereitung:

Aufbau, Funktion Das technische Feuchtgebiet

(constructed wetland) ist ein mit Röhrichtvege-

tation bestockter Sand-Schilf-Filter. Dieses

vollbiologische Reinigungssystem ist als hy-

draulisch optimiertes, horizontal durchströmtes

Schilfbeet konzipiert. Das Röhricht übernimmt

durch sein Trieb- und Wurzelwachstum die

Reinigungsleistung und die Nährstoff-

elimination und dient als Grundlage für das

Wachstum von Mikroorganismen.

Hygienisierung:

Die biologische Reinigungsleistung im

technischen Feuchtgebiet [FG] erfolgt durch

Mikroorganismen und Kleinstlebewesen in

Verbindung mit den Röhricht (Repositions-

pflanzen), hierdurch wird eine natürliche

Hygiedes Badewassers erreicht. Außerdem

findet hier durch das Einwirken von natürlicher

UV-Strahlung eine Entkeimung statt (wichtig

bei der Eliminierung von Viren!).

Nährstoffbindung:

Um eine weitergehende Reinigung des Bade-

wassers zu erreichen, ist das technische

Feuchtgebiet in mehrere Bereiche mit ver-

schiedenen Substraund Zusatzstoffen

(Kationentauscher, Katalysatoren) unterteilt.

Dadurch wird die Nährstoffbindung und

Nährstofffestlegung erhöht.

Nährstoffe werden von den ausgedehnten Röhrichtbeständen aufgenommen, überüssige Nährstoffe werden gebunden und festgelegt. Feinfilter:

Der dem technischen Feuchtgebiet ange-

gliederte leistungsfähige Flächenfeinfilter

generiert hygienisch einwandfreies und glas-

klares Badewasser. In dem Feinfilter wird als

Filtermedium ein Spezial-Filtervlies eingesetzt,

das lediglich zwei bis dreimal pro Saison

ausgetauscht werden muss.

wir bei Facebook